"Rechtsratpedia"!
Die "Rechtsratpedia-Akte"
Vorteile für Anwälte
So geht`s: Rechtssuchende
So geht`s: Volljuristen
Fallforum
Häufig gestellte Fragen (FAQ)


Das Prinzip "Open Source"

Jeder kennt Wikipedia: Das Online-Lexikon, bei dem einzelne Artikel in freiwilliger, unbezahlter Zusammenarbeit von unbegrenzt vielen Experten erstellt werden können.

Warum sollte es nicht ein Wikipedia der Rechtsberatung geben?

Deshalb haben wir "Rechtsratpedia" geschaffen: Die Online-Rechtsberatung, bei der einzelne Rechtsfälle in freiwilliger, unbezahlter Zusammenarbeit von 300 000 Anwälten, Richtern, Assessoren, Regierungsräten und sonstigen Volljuristen gelöst werden können.
 
Wikipedia und Rechtsratpedia beruhen auf dem Prinzip „Open Source“, zu Deutsch: "Offene Quelle".

Mit "Open Source" hat Wikipedia die herkömmliche Art und Weise der Lexikon-Erstellung grundlegend verändert. Und damit dem konventionellen Hersteller der Encyclopaedia Britannica erhebliche Kopfschmerzen bereitet.

Und Rechtsratpedia verändert mit "Open Source" grundlegend die Art und Weise der „Erstellung von Rechtsberatungsprodukten“. Denn "Open Source" eröffnet eine neue Dimension kanzleiübergreifender Wertschöpfung, bei der unbegrenzt viele Anwälte gleichzeitig dieselbe Mandatsakte bearbeiten können.